Conall

Ich habe heute das Tangle “crazy blossom” von Car Kwan entdeckt und war sofort begeistert. Ich mag Muster mit einer floralen blumigen Anmutung, die aber dennoch abstrakt daher kommen.

Ich habe auf einen String verzichtet und einfach drei der “crazy blossoms” auf meiner weissen Kachel verteilt. Dieses kleine Blumenarrangement lud dazu ein weitere organische Muster aus dem Bouquet herauswachsen zu lassen. Mir kam als erstes Toodles in den Sinn, ein original Zentangle Muster.

Ich habe mir angewöhnt meiner ersten Idee bei Tangeln zu folgen, wenn ich erst einmal anfangen zu überlegen welches Muster noch in Frage käme, verliere ich mich sehr schnell in dem Dschungel der tausenden Zentangle Mustern. Ausserdem möchte ich ja tangeln und mich nicht stundenlang mit dem Aussuchen von Mustern beschäftigen.

Es kommt dadurch natürlich oft dazu, dass ich die gleichen Muster immer wieder verwende, da sie mir als erstes in den Sinn kommen. Anfangs habe ich dann noch gedacht, ach ne, ich kann ja nicht immer die gleichen Muster wieder und wieder tangeln, aber warum eigentlich nicht? Diese Muster gefallen mir und ich kann sie aus dem Kopf tangeln ohne mir die Schritt für Schritt Anleitung anzuschauen. Und das bringt mich in einen ganz entspannten Zentangle Flow. Wenn ich ein Gericht gerne esse, dann esse ich es ja auch immer wieder, weil es so gut schmeckt.

Also zurück zu meiner ersten intuitiven Mustergedanken. Auf crazy und blossom fogte nun noch “jelly legs” und als Hintergrund wie so oft “Vano”, diese Muster hat es mir warum auch immer angetan. Ich glaube es ist der Kontrast des runden Kreises , den spitzen Dreiecksformen und den geraden Strichen und dann der hohe schwarz-weiss Kontrast, dem ich eh verfallen bin. “Vano” wird noch eingerahmt mit “woodlock”, ebenfalls ein kontrastreiches Bordertangle.

Ich habe diesmal recht stark schattiert und bin mit da nicht ganz sicher, ob ich der Kachel dadurch ihre frische genommen habe. Beim Schattieren werde ich doch noch einmal mit einem anderen Medium als Bleistift expermimetieren. Mit ist der Bleistift oft zu schmuddelig, aber auch das Medium, was am einfachsten und umkompliziertesten umzusetzen ist. Hier stecke ich noch ein einer kleinen Zwickmühle 🙂

…with pomegranate!

Weekly Challenge #312: “Coffee, Tea, or Me!”

I can’t believe I skipped so many challenges this year, some of them I tangled but didn’t post them. 2017 seems to be more like an offline und unplugged year for me:)

But since it is really April weather today and I am not digging in the garden, I decided to share my tile I tangled yesterday evening. This week’s challenge # 312 is to spill, dripp, blott some liquid on the tile like coffee, tea, wine, watery paint or like I did pomegranate. I really love to spill something liquid on my tile and then tangle, it helps like a string, and it is always such a surprise. I used some juice of a pomegranate which I made some vinaigrette from for the salad yesterday. I love that rich color and I was really surprised how this deep red color turned into a more purple color after drying on the tile. 

I started with the tangle “Vano” from Hanneke Sieben, which I tangled for the first time and definitely not for the last, and then I couldn’t stopp going in circles. I remember that actually don’t love tangling circles at all, but I guess that is something really special in tangling, for some reason things can change suddenly. So I am surprised with my tile but also happy:)

So I will tangle on now!

Thanks for stopping by and have a nice sunday