Conall

Ich bin freie Artdirektorin und CZT (Certified Zentangle Teacher ™). Geboren und aufgewachsen in Hamburg, wo ich in der Kreation verschiedener Werbeagenturen tätig war. Nachdem ich mich 2007 als freie Artdirektorin selbständig gemacht hatte, ergriff ich die Stadtflucht und bin in das Land der Horizonte, an den Nord-Ostsee-Kanal, ausgewandert. Die Natur, die Ruhe und der Freiraum des Landlebens sind mir sofort ans Herz gewachsen. Nun hat es meinen Mann, mich und unsere drei Hunde auf die andere Seite der Elbe gezogen – an den Rand der Hansestadt Stade. Wo ich mich nach allen Regeln – oder besser nicht Regeln der Kunst wunderbar austoben kann.

Seit jeher erlebe ich die Welt sehr sensibel, vor allem mit einer stark ausgeprägten visuellen Wahrnehmung. Ich sehe und entdecke in den verschiedensten Dingen der Natur, des Alltags etc. verborgene, spannende und auch meist skurrile Formen, die mich inspirieren und die in meine Kunst mit einfließen.

Als Mixed Media Artist liebe ich es zu experimentieren – mit allen möglichen Arten von Farben und Materialien. Es geht nicht darum etwas Perfektes zu erschaffen – denn was ist perfekt? Für wen ist es perfekt? Und wer will schon perfekt sein? Und was käme überhaupt danach? Es gibt auch kein Richtig oder Falsch. Vielmehr geht es mir darum etwas auszudrücken, intuitiv und instinktiv etwas zu erschaffen ohne eine Idee oder einen Plan über das Ergebnis.

Ich möchte, dass Kreativität aus dem Bauch und aus dem Herzen kommt, Freude macht und berührt. Ganz gleich mit welchem Material– Papier, Leinwand, Holz, Stein, Stoff etc. – das Erschaffen eines Kunstwerkes ist für mich ein Gefühl der Freiheit und der Wertschätzung, Zeit die ich mir nehme, Entspannung und Loslassen, Platz für Emotionen und Gedanken, eine ganz eigene Art der Sprache.

Das kreative Arbeiten, ob Malen, Nähen oder Gärtnern, hat mich über die Zeit gelehrt, mehr und mehr intuitiv und instinktiv zu handeln – eine Wohltat für Kopf und Seele. Nur beim Kochen – da geht es immer noch nicht ohne Rezept ;-)

Die Bedeutung der Zentangle Kunst für mich

Die Sprache der Zentangle Kunst – ein Sprache von Mustern und Formen – ist wie ein Türöffner zur Kreativität. Ich bekomme Inspirationen, Ideen und Antworten frei von Erwartungen und Bedenken.

So erreiche ich auch beim Kreieren von Zentangle Kunst einen Zustand der Entspannung bei dem meine Intuition frei fließen kann.

Anfangs war es die Neugier und der Spaß etwas Neues auszuprobieren – die Zentangle Kunst – doch schnell kamen weitere wunderbare Eigenschaften hinzu. Das intensivere Beschäftigen mit der Zentangle Methode hat mir gezeigt wie einfach es ist kreativ zu sein – und dabei frei von Perfektionismus, Erwartungen, Selbstkritik, Leistungsdruck, Enttäuschungen und Hektik.

Ich mag die Überraschungen, die ich erlebe, wenn ich mein kleines Kunstwerk fertig habe. Manchmal beginne ich zu zeichnen und denke, huch, das sieht aber “interessant” aus, also dieses “interessant” wenn etwas eher nicht so den eigenen Geschmack trifft. Oder ich zeichne und denke, oh das ist ja so gar nicht mein Stil, oder bevorzugte Proportion, Form … oder oder oder. Herrjee, so schnell kann’s gehen und ich bin jenseits der Grenze meines Komfortbereich – eine Herausforderung – aber auch eine Erfahrung, die mich gelehrt hat: entspannt zu bleiben, nicht zu urteilen, weiter zu machen. Aus solchen holperigen Anfängen entsteht so oft etwas überraschend Neues, eine neue kreative Richtung, in der ich mich weiterentwickeln kann. Es ist fast wie die kindliche Neugier, frei von Erwartungen und vom Urteilen, die so oft verloren geht mit der Zeit.

Es gibt viele schöne und wirksame Möglichkeiten Körper und Geist zur Ruhe zu bringen und sich selbst zu entschleunigen. Für mich ist die Zentangle Kunst eine schöne Art meinen oft so unruhigen Geist mit all seinen nützlichen und unnutzen Gedanken zu entspannen. Zumal das Kreieren dieses kleinen Kunstwerkes sich mühelos in den Alltag integrieren lässt, es braucht keinen großen Aufwand, Platz oder viel Zeit. Man kann sogar bei “interessanten ;-)” Events heimlich unter dem Tisch tangeln, – oder auf Bierdeckeln!

Zentangle® hat meine Freude und Freiheit am künstlerischen Schaffen und Experimentieren belebt. Der Intuition vertrauend, gelassen und nicht wertend öffnen sich mir ganz neue Sichtweisen und Perspektiven im kreativen Schaffen und ebenso im alltäglichen Leben.

Das Leben ist eine Form der Kunst und jeder ist ein Künstler.
Und es ist mir eine große Freude, dieses Erlebnis mit Ihnen teilen zu dürfen!

CZT (Certified Zentangle Teacher)

2016  bin ich nach Providence/Rhode Island geflogen und habe mich von den Gründern der Zentangle Methode Maria Thomas und Rick Roberts zum CZT (Certified Zentangle Teacher ™) ausbilden lassen. Ein unvergessliches Erlebnis. Jetzt freue ich mich sehr darauf die Zentangle Kunst und Methode, die Freude und den Spaß, und all das Positive weiterzugeben!

Mehr von mir im Blog
Weekly Challenge #329
Beads of Courage
20/17 a gorgeous mosaic and stripes
16/17 Ops, I blotted my tile …
Zenuari day 29: Optical illusion